Baustellenkalender mit aktuelle Infos zu Umleitungen, Sperrungen, Beginn/Ende der Baustellen, etc.

Im Jahr werden ca. 2.000 Absperrungen durchgeführt. In der Übersicht finden Sie alle Baustellen, bei denen es zu größeren Einschränkungen kommt.


StadtQuartier Schloßstraße

Verkehrsführung und Bauablauf

StadtQuartier Schloßstraße - Verkehrsführung

Durch die Projektgesellschaft StadtQuartier Schloßstraße GmbH wurde gemeinsam mit der Mülheimer Wohnungsbau eG (MWB) ein Umnutzungskonzept für das seit nunmehr sechs Jahren leerstehende ehemalige Kaufhofgebäude entwickelt.

Das neue Quartier wird durch den Bau einer Passage die Verbindung zwischen Stadthafen und Innenstadt herstellen.

Die Arbeiten werden noch in diesem Spätsommer beginnen. Um während der Bauphase Staus zu vermeiden, sind neue Verkehrsregelungen leider unvermeidbar. So ist es für die Bauphase hilfreich, den Bereich zwischen Schollenstraße und Ruhrstraße für den Durchgangsverkehr zu sperren. Die Erreichbarkeit von Innenstadt, Stadtpalais, Stadthafen, Kaufhof- areal und historischem Rathaus wird weiterhin ermöglicht, indem beide Straßen zu Sackgassen werden. Ziel ist es, während der gesamten Bauzeit die Erreichbarkeit der Innenstadt sicherzustellen. Wer in die Innenstadt will, soll möglichst direkt vorfahren können.

Die Umleitungsverkehre werden über die Schloßbrücke, Bergstraße und Konrad-Adenauer-Brücke in die Innenstadt geführt und rechtzeitig ausgeschildert. „Dieser Straßenzug ist bereits ausreichend dimensioniert und leistungsfähig ausgebaut worden, so dass schon heute für die anfallenden Umleitungsverkehre Alternativrouten mit Kapazitätsreserven zur Verfügung stehen“, so Roland Jansen, Abteilungsleiter Verkehrs- und Straßenplanung (siehe Plan).

Den genauen Zeitplan mit den anstehenden Verkehrsanpassungen wird die Stadt bzw. der Investor und Bauherr jeweils rechtzeitig bekanntgeben. Gleichzeitig werden die stationären Wegweiser und das Parkleitsystem angepasst.

Die Zentralhaltestelle bleibt während der Bauzeit in Betrieb. Dennoch kann nicht ausgeschlossen werden, dass es in diesem Bereich sowie entlang der „kleinen“ Schloßstraße zeitweise zu Einschränkungen kommen kann.

Alle Akteure werden jedoch versuchen, diese so gering wie möglich zu halten. Letzteres gilt auch für die Auswirkungen, welche die umfangreichen Arbeiten im Zusammenhang mit dem Abriss des Bestandsgebäudes und der geplanten Neubauten erfordern. Ehrlicherweise muss gesagt werden, dass es auch hier zu temporären Beeinträchtigungen des Umfeldes kommen wird. So werden großzügige Baustellenflächen eingerichtet werden müssen, es wird erhebliche Baustellenbewegungen und -verkehre geben.

Zudem können Abriss- und Bauarbeiten leider nicht geräuschlos und ohne Schmutz vonstatten gehen. Doch auch hier werden die Akteure alles unternehmen, diese Umstände so gering wie möglich zu halten. „Wir und alle Baubeteiligten bitten alle Betroffenen schon jetzt um Verständnis und Geduld“, so Baudezernent Peter Vermeulen. „Bitte führen Sie sich immer das Ergebnis – eine schönere und bessere Nachbarschaft, das StadtQuartier Schloßstraße – vor Augen.“

In Abstimmung mit der Baustelleneinrichtung und den noch zur Verfügung stehenden Verkehrsflächen sollen die entfallenden Stellplätze im direkten Umfeld der Ruhrpromenade kompensiert werden. Bedingt durch den Bauablauf müssen entlang des Baufeldes in der Ruhrstraße ca. 20 Stellplätze, in der Schollenstraße 5 Stellplätze und 1 Behindertenstellplatz sowie 4 Taxistandplätze entfallen. Zum Ausgleich dafür werden auf der ehemaligen Ruhrstraße am Gesundsheitshaus ca. 70 zusätzliche Stellplätze markiert: Von hier kann die Ruhrpromenade weiterhin gut erreicht werden (siehe Plan).

 

Broschüre zum Projekt: ruhrbania aktuell_10 (PDF)

Mit freundlicher Genehmigung der Mülheim & Business GmbH Wirtschaftsförderung

Werbung